Pilgerreise nach Israel

Die Pilgerreise im Januar 2017 führte uns quer durchs Heilige Land - nach Arad, Masada, Jerusalem, Nazareth, Bethlehem, See Genezareth, Haifa, Tel Aviv … fotografische Eindrücke sind geblieben.

Aus unserer westlich geprägten Sicht- und Denkweise scheint eine friedliche Lösung des örtlichen Konflikts als geradezu banal, vor Ort merkt man schnell, dass die Situation dort nicht auf zwei Konfliktparteien reduziert werden kann. Israel ist im Inneren und nach außen ein Schmelztiegel von Interessenskonflikten. Eigentlich gibt es hier keine „zwei Seiten“, sondern unendlich viele. Und immer, wenn man den nachvollziehbaren Standpunkt einer „Seite“ hört, wird man im nächsten Gespräch, eine ebenso nachvollziehbare Argumentation der Gegenseite hören. Und mit jedem Argument wächst die Hochachtung für die Menschen, die sich hier mit Lösungswegen befassen.

Drucken