Geschichte

St. Martin Unterkirchberg

Die Pfarrkirche St. Martin Unterkirchberg gehörte bereits 1194 zum Kloster Wiblingen und wurde 1517 neu gebaut. Das Innere der Kirche ist ein Saalbau mit einem muldenartigen Deckengewölbe und einem dreiseitigen geschlossen Chor. Die Deckenmalereien schuf Christoph Achart um 1731. Die Kreuzwegbilder stammen von Martin Dreyer aus dem Jahre1786. 

Die Kirche wurde 1982 bis 1985 innen und außen renoviert. Vor allem der Altarraum wurde neu gestaltet.

Bis 1985 hatte die Kirchengemeinde St. Martin einen eigenen Pfarrer. Pfarrer Otto Schlichte wurde 1985 Pfarrer und war Leiter der Kirchengemeinden St. Martin und St. Sebastian in Oberkirchberg. Seit 2001 gehört die Kirchengemeinde St. Martin zur Seelsorgeeinheit Iller-Weihung.

Heute gehören zur Kirchengemeinde St. Martin etwa 1400 Mitglieder. Der Kirchengemeinderat und zahlreiche Gruppen, Kreise und Einzelpersonen halten das Gemeindeleben lebendig.

 Pfarrkirche St. Martin Unterkirchberg Erntedank 1940

Pfarrkirche St. Martin Unterkirchberg Erntedank 1940

Drucken